Samstag, März 10, 2007

Samstag in Paris

Heute war der erste warme Tag des Jahres. Das ist immer ein besonderer Tag, wenn ich ohne Jacke herumlaufen kann und die Sonne mir den Pelz wärmt. Den ganzen Tag strahlend blauer Himmel, gefühlte 20 Grad in der Sonne. Dass mein Bruder und ich diesen Tag gemeinsam bei unserem Vater und seiner Freundin in Paris verbringen können, ist ein ganz besonderes Schmankerl. Das haben wir fein ausgenutzt: Zu Fuß durch das Quartier Latin, am Centre Pompidou vorbei, zu Les Halles und über die Rue Montmartre durch das neunte Arrondissement bis hoch zu Sacré Coeur und von dort aus wieder herunter zum Louvre.


Am frühen Abend habe ich mit meinem Vater noch eine Tour gemacht, um die neue Straßenbahnlinie an der südlichen Peripherie auszuprobieren. Warum ich in Paris Straßenbahn fahre? Ist eine lange Geschichte. Dazu ein anderes Mal. Bin dafür aber dieses Mal erstaunlich wenig Métro gefahren. Nun ist es wie immer bei meinen Städtetouren: Ich renne den ganzen Tag herum und bin abends viel zu müde, um nochmal vor die Tür zu gehen und das Nachtleben auszuprobieren.


Daher hier nur ein paar Fotos vom Tage:


Rue de Rivoli 194


Rue de Rivoli, entlang der Tuilerien.


IMG_4410


L´opéra. Strahlend hell.


IMG_4380


Hier sichert jemand seinen Besitzstand. So ein Einkaufswagen kostet ja auch einen Euro.

Kommentare:

Torsten hat gesagt…

Guten Morgen,

schöne Impressionen, vor Allem das Sicherheitsgefühl der Einkaufswagenbesitzer.

Regine hat gesagt…

O lala, Paris, Paris ! C'est très bien, ça, n'est-ce pas ? Je te recommends de visiter le Musée d'Orsay, c'est un des lieux ou je me rends souvent quand je suis à Paris ! Là, on trouve des Monets et d'autres impressionnistes de très haute qualité. Ça m'avait émouvé aux larmes un jour. J'aime beaucoup les Redons là. Mais quand il fait un temps qu'au moment il est peut-être mieux de faire les promenades. Á propos Redon, si tu sois interessé au culture et beaux-arts et si tu veux faire des promenades en même temps je te recommends de visiter le Parc de Rodin. Ah, Paris ! Je suis sûre que tu as les guides très compétents. Moi-même, je suis installée dans une pétite cabane au Nord de Danmark, j'écoute le vent et la mer, le ciel est gris et sans structure, Daniel a acheté une batterie (de percussion) et fait des exercises pendant plusieurs heures par jour. C'est très reposant. Les lappins et faisans bagotent autour de la cabane. Peut-être, on va faire une promenade à la plage aujourd'hui où nous allons à l'aquarium de Hirtshals.
Alors, à bientôt !

Lu hat gesagt…

hach! einen ganz ganz herzlichen gruß, auch an paris.

(paris in der ersten sonne, welch genuss.)