Donnerstag, April 20, 2006

Empirie siegt über Theorie

Nach dem ersten Ausmessen der neuen Wohnung nach der Unterzeichnung des Mietvertrags wurde ich einen ganzen Abend von heftigen Nachkaufdissonanzen geplagt. Die Laufpartnerin kann ein Lied davon singen, denn ich war nicht gut gelaunt an diesem Tag Mitte März. Der Grund war das fiese Gefühl, dass die angeblichen 79qm der neuen Wohnung sich nach dem Maß nehmen sich gar nicht so groß anfühlten. Mir wollte beim besten Willen nicht auffallen, wo sich die zusätzlichen 21qm versteckten, denn die Wohnräume wirkten auf einmal ähnlich groß.



Das konnte ich heute erfolgreich widerlegen: Beim ersten Staubsaugen musste ich in jedem Raum den Staubsauger neu anschließen. In der bisherigen Wohnung konnte ich bequem die ganze Wohnung saugen, ohne den Stecker aus der einen Dose im Flur zu entfernen.



In Zukunft also besser staubsaugen statt ausmessen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Alex, warte ab, bis Du bei JEDEM "Sauggang" auch noch den Beutel wechseln musst! Erst DANN hast Du sämtliche QM's der Wohnung entdeckt.
Harald

Torsten hat gesagt…

Es gibt Staubsauger auch schon im Akkubetrieb. Dann hast Du nicht die Gefahr über die gespannte Schnur zu stolpern und die Wohnung würde wieder gedanklich kleiner sein.
Also weniger Staub!

der peter hat gesagt…

das erinnert mich an meine wohnung. dort nämlich gibt es einen ca 25cm breiten streifen, der genau außerhalb der reichweite meiner "saugdose" liegt. das resultat mag sich ein jeder selber ausmalen...

Alexander hat gesagt…

Peter: Du kennst schon das Konzept "Verlängerungskabel"? Den Streifen muss ich mir beim nächsten Mal anschauen, wenn ich in Berlin bin. :-)