Dienstag, Mai 16, 2006

Barmbek, Talheim, Tema

Die Deutsche Telekom AG, vermutlich repräsentiert durch die Konzerntochter T-Com, bemüht sich deutlich um die Völkerverständigung. Kunden dieses Unternehmens mögen das manchmal anders sehen, doch die Marketingstrategie ist eindeutig. Die Werbung auf der Telefonzelle an der Ecke Steilshooper Str./Habichtstraße spricht Bände:





Barmbek, Talheim, Tema. Was will uns diese Aufreihung von Orten sagen? Barmbek können wir abhaken. Ist bekannt, den Lesern des Barmblogs sollte es ein Begriff (wenn nicht sogar Heimat) sein. Nach den beiden anderen Orten musste ich googlen.



Tema, so die Wikipedia, "ist die wichtigste Hafenstadt des westafrikanischen Ghana". OK, ist auch nachvollziehbar. Schließlich ist Barmbek ja fest in afrikanischer Hand. Unzählige Call-Shops, der afrikanische Friseur an der Drosselstraße und der afrikanische Imbiss "Shalom" an der Pestalozzistraße sind nur wenige Beispiele dafür, dass es eine umfangreiche Gemeinschaft afrikanischer expatriates geben muss. Insofern: Hut ab, T-Com, da passt die Werbung gut in den Stadtteil.



Die Überraschung aber ist Talheim. Noch nie gehört, und leider ist Google auch nicht eindeutig. Talheim gibt es gleich mehrere. Da diese allerdings fast alle (bis auf eine Ausnahme) in Baden-Württemberg liegen, bin ich so frei und arrogant, die mal als "Schwaben" zusammenzufassen. Warum will T-Com in geradezu massiver Direktheit die Schwaben in Barmbek ansprechen?



Dass es in Barmbek eine ebenso große Menge Schwaben wie Ghanaer gibt, ist mir bisher nicht aufgefallen. Vielleicht sollte ich mal mit offeneren Augen durch den Stadtteil gehen. Würden mir dann weniger Dönerbuden, dafür mehr Maultaschenbuden auffallen? Mehr Daimler (Jahreswagen!), die die schmucken Einfahrten säumen? Und sicher würde mir dann auch ins Auge springen, wie die Bewohner des Stadtteils am Samstag die Bürgersteige fegen und der leise aber bestimmte Ruf "isch Kehrwoch'" durch die Straßen zwischen Stadtpark und Altem Teichweg schallt?



Dann, wenn ich das feststelle, ist es vielleicht Zeit mal wieder über einen Umzug nachzudenken.



PS: Zumindest meine Nachbarin, Frau B., kommt nicht aus dem Alemannischen. Erstens hört man das, zweitens hat sie auf meine dezente Frage, wie denn der Rhythmus der Treppenhausreinigung gehandhabt wird, geantwortet, dass man das im dritten von vier Stockwerken recht pragmatisch und nach Bedarf angehen könne. Also laufe ich hier nicht Gefahr, im Vierzehntagesintervall einen kleinen Besen an der Türklinke vorzufinden, der mich drauf aufmerksam macht, dass es mein Job ist, die Treppe und den Bürgersteig zu putzen.

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Zur Überschrift sind mir spontan zwei, mittelbar sogar drei Dinge eingefallen:

1) "Barmbek, Talheim, Tema" klingt keinesfalls wie ein genuiner Werbeslogan der Telekom. Meine initiale Vermutung war, dass es sich um die typografisch äußerst geschickte Guerilla-Werbung eines Jazz-Trios, eben des Trios Barmbek (Piano), Talheim (Bass) und Tema (Schlagzeug) handelt.

2) Bei "Tema" hatte ich anschließend die Assoziation, dass es sich um den Hersteller windelähnlicher Unterwäsche für Senioren handelt. Eine längere Unterhaltung mit Herrn Google brachte jedoch leider keine Assoziationsbestätigung; die Firma schreibt sich wahrscheinlich minimal(paar) anders.

3) Bei besagter Google-Sitzung haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt, als ich feststellen musste, wieviele deutschsprachige Dokumente das Wort "Tema" enthalten, obwohl "Thema" gemeint war.

Bueller? Bueller?

peter hat gesagt…

zum thema oder tema assoziation hab ich folgendes zu bieten:
bei ansicht des fotos (fühlte mich nebenbei um den unteren teil der zelle betrogen) dachte ich spontan:
"ach, da ist wohl eine telefonzelle/rückwand von telefonzelle baugleich für mehrere orte gebaut und ausgewiesen worden".

aber magenta in ghana!!???

Alexander hat gesagt…

Georg: Jazz-Trios machen keine Guerilla-Werbung, oder? Anyone, anyone?

Peter: Es steht Dir natürlich frei, solche wunderhübschen Websites wie die der Gemeinde Talheim im Landkreis Tuttlingen auf die Mailadresse des Bürgermeisters hin zu durchsuchen und dem Mann mal eine Mail zu schreiben. Vielleicht kann er ja bestätigen, dass dort auch verstärkt in Richtung Barmbek und Ghana telefoniert wird.

eckart hat gesagt…

@georg: es ist mir zwar etwas unangenehm, aber wenns der Erleuchtung dient: Tena ist die Firma, die Du meintest.

Ich frage mich, wie es zu einer so willkürlichen Zusammenstellung von Ortsnamen gekommen ist. Bis auf die Anzahl der Silben und (mit leichten Abweichungen) die enthaltenen Vokale, habe ich nichts entdecken können was diese Ortsnamen miteinander verbindet. Und wenn man Wikipedia braucht um Telecom-Werbung zu begreifen sollte der Verein sein Marketingkonzept überdenken.