Sonntag, Juni 11, 2006

Zwischenstand nach zwei Spieltagen

Fußball WM im eigenen Land. Dem Rausch kann man sich kaum entziehen. Zwar habe ich keine Deutschlandfahne am Fenster befestigt und hätte ich ein Auto, hätte es sich keine Flaggen oder Wimpel an den Seitenfenstern, mit denen jeder blöde Opel aussieht wie aus dem Fuhrpark des Auswärtigen Amtes entliehen. Doch die Begeisterung hat gereicht, dass ich mich in höchst geselliger Runde am Freitag abend mit verschiedenen Perücken, einer Blumengirlande und einem Filzhut geschmückt auf der Terrasse des Meisenfrei in Eimsbüttel aufhielt. Das war die Bewährungsprobe, ob ich nächstes Jahr den Karneval aushalte.



Die WM wurde eröffnet vom freundlichen Sparkassenverbandspräsidenten a.D. Herbert Köhler, der mit salbungsvoller Stimme die Welt zu Gast bei Freunden willkommen hieß. Schwäbelte er weniger, könnte man denken, dass es der Papst war, der den Weg aus Rom nach München gefunden hat, der Tonfall war sehr ähnlich.



In einer der WM Städte zu wohnen, ist schon ein tolles Gefühl. Man sitzt in der Kneipe und schaut sich Argentinien gegen Elfenbeinküste an und weiß, dass das Spiel nur ein paar Kilometer entfernt statt findet. Eine halbe Stunde nach Spielende übernimmt eine aus dem Stadion kommende Gruppe Argentinier das Regime im Laden. Große Stimmung.



Ich gebe ja zu, dass sich meine Begeisterung im Vorfeld der WM in Grenzen gehalten hat. Der ganze Kommerz und die feudalistische FIFA gingen mir schwerst auf die Nerven. Doch nun, da die Spiele laufen und die ausländischen Gäste tatsächlich im Land sind, weht eine ganz besondere Stimmung durch die Stadt. Hoffentlich hält das länger an als nur die ersten beiden Tage; hoffentlich ist die Begeisterung auch noch so groß, falls Deutschland ausscheiden sollte.

1 Kommentar:

Torsten hat gesagt…

Ich saß am Samstag die paar Kilometer von Dir entfernt mit diesem Blick ins Stadion:

http://www.familie-frehe.de/WM2006/IMG_1286.JPG

Ich kann Dir sagen, dass die Stimmung im Stadion die ganze Zeit so war, wie Du sie durch die Argentinier erleben durftest.

http://www.familie-frehe.de/WM2006/IMG_1307.JPG
http://www.familie-frehe.de/WM2006/IMG_1303.JPG

Bereits die Anfahrt war Klasse. S21 Richtung Stellingen war gefüllt von Fans beider Nationen und die haben zusammen gefeiert, gesungen, in den Armen gelegen etc.

http://www.familie-frehe.de/WM2006/IMG_1284.JPG

Selbst Claudia war begeistert, und das will was heißen.