Mittwoch, Juni 21, 2006

Meine WM-Austragungsorte

Als fernsehfreier Mensch stellt mich die Fußball WM vor harte logistische Probleme. Wo kann ich mir die Spiele am Besten anschauen? Bei vergangenen Turnieren lief das meistens auf Privatgucken bei Freunden hinaus. Die wahrlich nicht fußballbegeisterte Freundin C. kann ein Lied davon singen, seit ich zum Achtelfinale bei der WM 2002 Deutschland gegen Paraguay morgens um 8 mit Brötchen bei ihr vor der Tür stand. Wir hatten uns zum Frühstück verabredet und dabei das 1:0 angeschaut. Statt also Freunde zu Hause zu belästigen, gibt es bei der WM 2006 praktisch an jeder Ecke einen mehr oder weniger öffentlichen Fernseher, auf dem man die Spiele ansehen kann.



Meine persönlichen Austragungsorte




  • Meisenfrei (Eppendorfer Weg, Eimsbüttel): Kleine Kneipe mit mittelmäßig attraktivem Publikum, viele Stammgäste. Recht gute Projektion mit 16:9 Beamer über der Theke. Wenn alle Tische innen besetzt sind, kann man bei gutem Wetter auf der Terrasse sitzen und nach innen gucken. Ein Fernseher draußen dient bei der Tonwiedergabe, wird aber üblicherweise so von der Sonne geblendet, dass man kaum etwas erkennt.

    Stimmung ist gut, die Toleranz der Gäste gegenüber Pfeifen, Tröten und dem berüchtigten "Krach in Dosen" ist erstaunlich hoch. Mit hauseigenem Tippspiel. Die Preise sind moderat und die Toasts lecker. Bisher Austragungsort von fünf Spielen.


  • Bei Steti (Ecke Wasmannstr./Oldachstr., Barmbek): Kneipe im maritimen Stil (Netz mit Plastikfischen über dem Tresen), direkt bei mir um die Ecke. Habe ich schon vor Wochen als potentiellen WM Austragungsort erkannt, da ein Premiere Sports-Bar Schild im Fenster hängt.

    Bin zu Italien -- Ghana hingegangen. Innen: Gespenstische Stille, Fünf versteinert wirkende Gäste verschiedener Altersstufen starren gebannt auf einen 60cm Fernseher, der in die Holzverschalung der Wand eingelassen ist. Ein Barhocker ist noch frei. Einer der Stammgäste (das müssen Stammgäste sein, solche Läden haben außer mir keine Laufkundschaft) beginnt eine komplett nervtötende Diskussion, ob man denn nicht mal die schwarzen Balken aus dem Bild wegmachen könne. Gruselig.
    Warte ewig auf mein Bier, denn Steti hält sich an das deutsche Zapfgebot, dass ein gutes Pils sieben Minuten brauche. Schaue die erste Halbzeit und noch bevor die Spieler in der Kabine sind, bin ich wieder auf der Straße. Nicht wieder hingehen. Allerdings: 0,4 Holsten nur 1,70 Euro.


  • Taormina (Fuhlsbüttler Str., Barmbek): Brauchte nach dem Desaster bei Steti dringend einen Austragungsort für die zweite Halbzeit von Italien -- Ghana. Die neuen Besitzer haben technisch aufgerüstet: ein Beamer auf der Terrasse und einer im Restaurant. Stimmung beim Italien-Spiel war sehr gut. Innen eine ganze Wand als Projektionsfläche (ca. 15 qm). Gutes und preiswertes italienisches Essen. Austragungsort von bisher 0,5 Spielen. Sollte Italien nochmal abends spielen, gehe ich gerne wieder hin.


  • Raum 304 (bei meinem Arbeitgeber):

    Für den Fall, dass Sie neben den Deutschland-Spielen auch weitere Spiele sehen möchten, senden Sie dazu, spätestens am Tag vor dem Spiel, eine Email an Ihren örtlichen Betriebsrats-Postkorb. Ob Ihr gewünschtes Spiel übertragen wird, sehen Sie am Vortag ab 16 Uhr im Intranet auf Ihrer Betriebsratsseite.

    Für Ihre Verpflegung sorgen Sie bitte selbst.

    Grundsätzlich ist der Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Vergessen Sie daher bitte nicht, mit Ihrer Führungskraft Ihre Abwesenheit abzustimmen (und auszustechen!), da "Spielzeit" ja nicht gleich Arbeitszeit ist.


    Bisher Austragungsort von einem Spiel. Das war nett und ich finde es gut, dass so etwas überhaupt organisiert wird.



  • FIFA Fan-Fest (Heiligengeistfeld): Extrem skeptische Einstellung vor dem ersten Besuch dort. Bin normalerweise ein absoluter Vermeider von übermäßig großen Veranstaltungen. Kaum etwas ist mir ferner als Menschenmassen, die laut und nervig feiern, dass sie irgendwo sind. Anlass egal. Je nichtiger der Anlass, desto lauter, bunter und greller muss das Feiern werden. Meistens ist eine unvermeidliche Anzahl von Fress- und Nippesbuden dabei (Weihnachtsmarkt!). Wenn noch eine örtliche Format- oder Dudelradiostation das akustische Programm liefert, ist Reißaus nehmen oberste Bürgerpflicht (NDR 2, ich meine Dich!).

    Erstaunlicherweise berührt mich das Fan-Fest auf dem Heiligengeistfeld ganz anders. Klar ist es voll, klar sind auch viele Leute da, die sich nicht einen Deut für Fußball interessieren. Klar gibt es auch Fressbuden. Doch trotz allem ist die Stimmung gut und das Zusammentreffen vieler Nationen funktioniert besser als bei der Expo in Hannover. Gehe ich gerne wieder hin, wenn's nicht regnet. Bei Spielen der deutschen Mannschaft wird es aber doch ein wenig zu voll sein. Bisher Austragungsort von zwei Spielen.


  • FootieFox (http://www.footiefox.com): Für alle Spiele, die während der Arbeitszeit laufen und die ich nicht in Raum 304 sehe. Eine Firefox Erweiterung, die in der Statuszeile aktuelle Spielstände anzeigt und sich optisch und akustisch bemerkbar macht, wenn ein Tor fällt. Funktioniert nicht nur für die WM, sondern auch für unzählige internationale Ligen. Bisher Austragungsort für viele Spiele.



Beim Besuch weiterer Austragungsorte wird die Liste fortgesetzt.

Kommentare:

Torsten hat gesagt…

Schöne Fotos vom Meisenfrei.
Wer ist denn der gut aussehende Typ mit der geilen Deutschlandfrisur ;-)?

Was bin ich doch froh, nicht den IE nutzen zu müssen.Footiefox wird es wohl, aufgrund von fehlender Kreativität bestimmter Personen, dort nie geben.

peter hat gesagt…

und wenn sich jemand nach berlin verirrt. pflichtprogramm ist der "fussballguckerclub" auf der torstrasse 101!!!
siehe auch www.tor101.de
(3trailer links unten)

Regine hat gesagt…

Hach, Alex, was für hübsche Photos. Vielleicht solltest Du einige auswählen und bei der Süddeutschen in der Rubrik attraktive Fans - jetzt sind die Männer dran zur Wahl stellen?