Donnerstag, März 30, 2006

Warum ich demnächst umziehe (Teil 3)

Schrieb ich gestern von Nachkaufdissonanzen? Wie weggeblasen! So schnell kann's gehen.



Um 2:09 Uhr in der Nacht saß ich mal wieder steil in den Kissen, da mich von oben die schon bekannte NDR1-taugliche Schlagermusik aus dem Schlaf gerissen hat. "Oh bitte, bitte, bitte nicht" war mein erster Gedanke. Der zweite Gedanke war, dass ich dieses Mal direkt und selbst für Ruhe sorgen wollte, anders als beim letzten Mal, als die Ordnungshüter die Drecksarbeit für mich erledigt haben.



Schnell in die Jeans gehüpft, Schlüssel gegriffen und eine Etage nach oben marschiert (den Schallwellen entgegen). Langsam beginne ich, bei der Nachbarin Muster zu erkennen. Auf der Fußmatte waren schon wieder leichte Verhübschungsapplikationen zu sehen, wenn auch nur im Anfangsstadium: Zwei drapierte Postkarten und ein (nicht brennendes) Teelicht.



Nach einem beherzten Druck auf die Türklingel von mehreren Sekunden Länge ging die Musik auch schnell aus. Die Tür ging nicht auf, sodass ich die Nachbarin nicht zur Rede stellen konnte. Zurück im Bett war zwar die Musik aus, aber auf einmal war ich so hibbelig, dass ich eine Dreiviertelstunde brauchte, um wieder einzuschlafen.



Heute morgen habe ich gesehen, dass die Muster sich nicht nur auf die Verhübschung der Fußmatte beschränkten, sondern auch wieder Dinge zum "Trocknen" auf dem Balkon aufgehängt waren. Ich nehme an, dass das so eine Art Kriegsflagge ist, die gehisst wird, wenn sie gegen die Vorstellungen der guten Sitten und des guten Geschmacks kämpft.



Ich ziehe ja aus! Kann sie nicht wenigstens erst wieder verrückt werden, wenn ich in drei Wochen aus sicherer Entfernung die anderen Bewohner des Hauses bedauern kann?

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Du hast doch eine sehr eklektische CD-Kollektion. Für Deine letzte Nacht in der alten Wohnung solltest Du Dir eine schöne Zusammenstellung bauen, die Lautsprecher unter die Decke klemmen (die Membranen gen Himmel gerichtet) und der Dame mal zeigen, wo der Bartel den Hartmut Engler holt. Ein kleines Abschiedsgutzi muss sein ... ;-)

Eckart hat gesagt…

Ich muss Dir nicht sagen, was ich vermissen werde, wenn Du umgezogen bist.

Aber: Barmbek ist gross und der Irrsinn gleichverteilt. Wahrscheinlich bin ich fast gespannter auf Deine neuen Nachbarn als Du :0).

Alexander hat gesagt…

Danke Jungs, Ihr helft mir wirklich, darüber hinwegzukommen. Ehrlich.